Start Einrichten Möbel Altes verschenken

Gebrauchte Möbel verschenken

Gebrauchte Möbel verschenken
Jenzig71 / photocase.com


Die eigenen vier Wände sollen neu eingerichtet werden, was aber passiert mit den alten Möbeln? Verschenken statt wegwerfen! Viele Möbelstücke sind durchaus noch in einem sehr guten Zustand, werden aber trotzdem entsorgt, weil ihre Besitzer nicht wissen wohin mit den „guten Stücken“?!

 

Gebrauchte Möbel zu verschenken wird einem oftmals einfach gemacht: Regionale Institutionen kümmern sich um die karitative Weiterverwendung von gebrauchten Möbelstücken.

Berlin

In Berlin Beispielweise hat sich die Berliner Stadtreinigung (BSR) dieser Aufgabe angenommen. Sie bietet die Möglichkeit alle Habseligkeiten die noch im gebrauchsfähigen Zustand sind  für karitative Zwecke zu spenden. Sie stellt online ein pdf zum Download  zur Verfügung in der alle Einrichtungen für die Annahmestellen von Sachspenden in Berlin mit Kontaktadressen angegeben sind. Die einzelnen Institutionen werden differenziert dargestellt. Informationen was für Sachspenden angenommen werden können und vor allem, welcher Verwendung sie zu Gute kommen werden ausführlich dargestellt. Der Spender kann somit selbst entscheiden in der Wahl der Annahmestelle, ob er die kostenfreie Weitergabe seiner Spende oder dem Weiterverkauf für einen karikativen Zweck zustimmt. Auch eine Tausch- und Verschenkplattform ist auf der Internetseite eingerichtet. Die Angebote reichen von konkreten Tauschforderungen bis zu offenen Angeboten, in denen der Interessent selbst definieren kann  was ihm das Angebot wert ist.

Eine weitere Möglichkeit gebrauchte Möbel nicht länger im Keller zu stapeln und gleichzeitig etwas soziales zu tun bietet der Sozialladen in Berlin Neukölln (Neuköllnische Allee 114). Im Sozialladen können Bedürftige bei Vorlage eines Sozialscheins kostfrei Möbel, Kleidung und alltägliche Dinge aus dem Hausrat erhalten. Spenden sind auch aus all diesen Bereichen immer willkommen und werden auch gerne kostenfrei zuhause abgeholt (030 688 95 120)!

Wer Spaß an Flohmärkten hat sollte umbedingt mal vorbeischauen! Auch ohne Sozialschein kann man im regulären Verkauf das eine oder andere Schnäppchen schießen. Der Erlös aus dem Verkauf geht ausschließlich in den Erhalt des Projektes.

 

Hamburg

In Hamburg hat sich aus dem Trend zum Wegwerfern ein Gebracht-Möbelhaus mit Kult-Charakter entwickelt. Im Stilbruch (mit zwei Filialen in Hamburg) werden die Möbelstücke, die bei der Stadtreinigung abgegeben wurden zum preiswerten Weiterverkauf angeboten. Dabei lassen sich Schnäppchen für Sammler und Liebhaber aber auch einfach nützliches für den kleinen Geldbeutel ergattern. Das Projekt verfolgt zwei Ziele: zum einen geht es um den ökologischen Aspekt, Müll zu vermeiden und die kostenaufwändige Entsorgung zu vermeiden und zum anderen wurden im Zuge des Projektes Langzeitarbeitslosen die Möglichkeit einer festen Arbeit und Integration in den Arbeitsmarkt gegeben. Darüber hinaus wurde auch ein „Verschenkmarkt“ für gebrauchte Möbel auf der Internetseite integriert in dem von elektronischen Geräten bis hin zu Videosammlungen alles Mögliche gefunden werden kann.

Spenden statt wegwerfen wird unter diesen Vorausrichtungen schon fast zur Pflicht!

Links

Berlin: http://www.bsr.de/9406.html und http://www.socialladen.de

Hambrg: http://www.stilbruch.info/Homepage/index.asp

Bearbeitet am Dienstag, den 15. Oktober 2013 um 13:16 Uhr
Anzeigen